Wirbelschleppen von Windkraft-Industrieanlagen beeinflussen das Mikroklima

Von | März 29, 2024

Ein Bild sagt ja bekanntlich mehr wie tausend Wort. Wenn dann nicht das Titelbild aus der Dokumentation des Wissenschaftlichen Dienstes der Deutschen Bundestages entnommen wäre. „Zu Wirbelschleppen von Windparks!

WEA Wirbelschleppen Deutscher Bundestag WD-8-007-22-pdf-data

Interessant ist nur, dass der Deutsche Bundestag sich offenbar nur für die Wirkung auf Flugzeuge interessiert hat und nicht für die Anwohner von Windkraft-Industrieanlagen. Eigentlich bräuchte man anhand des Fotos gar nicht mehr viel schreiben und erklären, ein wenig Phantasie reicht um sich vorzustellen, welche Auswirkungen auf Anwohner durch Wirbelschleppen entstehen.

Immerhin hat sich der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages in 2020 mit dem Thema befasst, wo die Windkraft-Industrieanlagen im Verhältnis zu den heutigen Anlagen noch halb so klein waren.

WEA Veraenderung Mikroklima Windkraft-Industrieanlagen Deutsche Bundestag WD-8-083-20-pdf-data

Winglets wie bei Flugzeugen (jeder ist doch schon mal geflogen und kennt sie) gibt es bei Windkraft-Industrieanlagen wohl auch nicht, welche die Wirbelschleppen brechen.

https://aeroreport.de/de/good-to-know/so-funktionieren-winglets

Hier weiter lesen:

Windkraftanlagen führen zu einem Anstieg der lokalen Temperaturen und beeinflussen das Mikroklima.

https://www.agrarheute.com/management/agribusiness/studie-windraeder-beeinflussen-mikroklima-558040

Windparks erzeugen lange Wirbelschleppen

https://uni-tuebingen.de/newsfullview-landingpage/article/windparks-erzeugen-lange-wirbelschleppen/

Achtung Wirbelschleppen – bitte Abstand halten!

https://www.dlr.de/next/desktopdefault.aspx/tabid-6683/10964_read-25018/

Offshore-Windkraftanlagen verwirbeln Wasser und Luft

https://www.eskp.de/energiewende-umwelt/offshore-windkraftanlagen-verwirbeln-wasser-und-luft-9351111/

Nur ein klein wenig Phantasie und auch sich ganz dumm stellende Politiker müssen eine weitere Belästigung von Anwohnern von Windkraft-Industrieanlagen akzeptieren. Was Offshore gilt, das gilt an Land sprich Onshore schon lange.

Unabsehbare Folgen für den Wald, wenn Anlagen im Wald errichtet werden. Der Waldboden wird unter Garantie austrocknen. Wirbelschleppen wirken offenbar wie ein Fön. 

Im Wald müssen Zuwege gebaut werden, die tonnenschwere Lasten tragen können. Zu der Zuwegung zu den Anlagen hinzu kommt ein Riesen Fundament für die jeweilige Windkraft-Industrieanlage. Der Aufstellort muss für Fundament und Kran gerodet werden. Die breiten Zuwege führen zu einem Kamin-/bzw Tunnel Effekt, wo der Wind rein pfeifen kann.

Das Wichtigste! ALLES wird so verdichtet, dass dauerhaft kein Wasser mehr versickern kann. In Kombination mit dem Wirbelschleppeneffekt (grossflächige Austrocknung der Böden) wird Starkregen nicht mehr versickern und Boden weg schwemmen. Unter Umständen könnte dies zu Ansteigen der umliegenden Flüsse oder Bäche führen, was dann Hochwasser bedeuten würde.

Die Nachteile für die Tiere im Wald können wir derzeit nicht beurteilen. Es ist aber vorstellbar, dass insbesondere Schädlinge, wie der Borkenkäfer vom Austrocknen des Waldes profitieren und dies zu weiteren Waldschäden führen wird. Wir werden mal nach Informationen und wissenschaftlichen Untersuchungen zu dem Themenbereich suchen. 

Wirbelschleppen von Offshore-Windparks verändern Strömung in der Nordsee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert